Forum
#1

Überarbeitetes Championsystem - Update 29

in Aktuelles zu ESO 03.03.2021 06:46
von BumBum | 6.475 Beiträge

Championsystem 2.0

Das Championsystem wurde zum ersten Mal 2015 mit Update 6 eingeführt und gab Charakteren mit der Höchststufe 50 die Möglichkeit, sich noch weiter zu verbessern. Sechs Jahre nach der ersten Veröffentlichung, am 8. März für PC wollte das Team endlich eine größere Überarbeitung durchführen, damit das System weiterhin interessant und wirkungsvoll bleibt.

„Wir haben uns dazu entschieden, das Championsystem mit Update 29 neu aufzusetzen, denn dieses System verbindet viele der Änderungen, die wir in den letzten zwei Jahren vorgenommen haben“, erklärt Brian Wheeler, Combat Lead für ESO. „Wenn man sich das ursprüngliche Championsystem ansieht, dann erkennt man, dass es nur eine begrenzte Lebenszeit haben konnte, da ab einem bestimmten Punkt kein wirklicher Fortschritt mehr möglich war. Außerdem sorgte das ursprüngliche System für stetig stärker werdende Charaktere, weil allgemein passive Boni für Schaden, Heilung und Regeneration gewährt wurden.

Beim Neuentwurf eines so wichtigen Systems setzte sich das Team bestimmte Ziele, die es mit seinen Änderungen erreichen wollte.

„Mit dem neuen Championsystem wollten wir, dass ihr dieselben Inhalte bewältigen könnt wie bisher. Habt ihr die Mahlstrom-Arena für Veteranen vor Update 29 bezwungen, so werdet ihr sie auch danach noch bezwingen können. Wir mussten auch sicherstellen, dass ihr DLC-Verliese mit CP 300 bewältigen könnt, was zu unseren DLC-Verliesen in Verbindung mit der Aktivitätensuche passt.“


Wir wollten nicht nur sicherstellen, dass sich Spieler durch die Änderung nicht abgeschwächt fühlen, sondern auch mehr Varianz und Wahlmöglichkeiten in das System einfließen lassen.

„Wir wollten Kompromisse und Entscheidungen notwendig machen, ähnlich wie bereits bei der Fähigkeitenleiste und bei der Ausrüstung. Im ursprünglichen System hattet ihr einfach nur zusätzliche Stärke und man musste keine große Wahl treffen, außer vielleicht, ob man auf Ausdauer oder Magicka setzt“, meint Wheeler. „Mit dem neuen System müsst ihr richtige Entscheidungen treffen. Unter ‚Macht‘ müsst ihr euch beispielweise entscheiden, ob ihr Schaden verursachen, heilen oder überleben wollt. Ihr könnt aber nicht alles auf einmal haben wie bisher.“

Außerdem wollte das Team sicherstellen, dass sich das System dennoch vertraut anfühlt und es mit künftigen Updates bei Bedarf leicht erweitert und skaliert werden kann.

„Beim Entwurf der Benutzeroberfläche wollten wir, dass sich die Interaktion mit dem System für die Spieler vertraut anfühlt, die es schon seit Jahren genutzt haben. Gleichzeitig sollte aber auch offensichtlich sein, wie viele Wahlmöglichkeiten und Variationen sich erschließen“, erklärt Bobby Weird, UI Lead für ESO. „Wir nutzten die Chance mit mehreren Möglichkeiten und haben gleichzeitig über Mechanismen sichergestellt, dass wir diese in Zukunft noch erweitern können.“
Sternbilder und Sterne

Aber wie funktioniert das neue System? Keine Sorge – es ist dem klassischen Championsystem sehr ähnlich. Ihr weist einzelnen Sternen Punkte zu, um eurem Charakter spezifische Boni zu gewähren.

Eine größere Änderung ist, dass es nur drei Sternbildgruppen gibt statt neun Sternbilder: Macht, Kraft und Geschick.

„Unter ‚Macht‘ findet ihr quasi alles, das sich auf euren verursachten Schaden, eure Heilung und Statuswerte bezieht“, erläutert Wheeler. „Unter ‚Kraft‘ hingegen gibt es Sterne, die den Kampf verändern. Es geht vor allem darum, wie ihr euch bewegt und im Kampf interagiert, weniger um reine Zahlenwerte. Und unter ‚Geschick‘ findet ihr schließlich allerlei Verbesserungen, die euch vorrangig außerhalb des Kampfs etwas bringen, aber auch manchmal im Kampf nützlich sein können.“


Innerhalb jeder Sternbildgruppe könnt ihr eure Championpunkte Sternen zuweisen, um passive Boni zu erhalten, deren Effektivität zu steigern und Pfade zu weiteren Sternen freizuschalten. Die Gesamtzahl an Sternen variiert je nach Gruppe und in manchen Fällen gibt es auch untergeordnete Sternbilder in ihnen.

„Im ursprünglichen Championsystem konntet ihr euch auf Kernaktionen, etwa Heilen, Schaden verursachen, Schaden einstecken oder regenerieren, oder eben Standardkampfaktionen, wie Ausweichen, Blocken, Sprinten usw. spezialisieren“, sagt Wheeler. „Wir wollten sicherstellen, dass ihr weiterhin eure bevorzugte Spielweise über die Sterne verbessern könnt. Gleichzeitig wollten wir diese aber auch so gruppieren, dass sie den jeweiligen Spielstil unterstützen und es nicht nur eine Unterteilung mit Fokus auf Magicka oder Ausdauer gibt.“

Neben den neuen Sternbildgruppen führt dieses Update eine einzigartige Leiste und besondere Sterne ein, die darin ausgerüstet werden können. Diese Sterne gewähren euch besonders starke Boni, aber sie funktionieren nur, wenn ihr sie auch ausgerüstet habt, wobei ihr für jede der drei Sternbildgruppen jeweils vier Plätze zur Verfügung habt.


Diese besonderen Sterne gewähren euch mehr Flexibilität und Varianz zwischen Zusammenstellungen. Außerdem werden eure Entscheidungen durch diese wirklich bedeutungsvoll.

„Mit der Championleiste können wir vertikale Stärke einfacher konzentrieren, indem wir einfach nur eine bestimmte Anzahl an ausgerüsteten Sternen erlauben und auch steuern, wie viele passive Fähigkeiten gleichzeitig auf euren Charakter wirken können“, merkt Wheeler an. „Weil ihr eben nur vier Sterne pro Sternbild wählen könnt, müsst ihr euch genau überlegen, für was ihr euch entscheidet. Dies gibt dem neuen System ein anderes Gefühl als beim alten System, denn ihr bekommt nicht einfach alle Vorteile ohne echte Wahl oder Nachteile. Dies folgt derselben Philosophie, dass ihr euch eure Auswahl ähnlich wie bei Fähigkeiten und Ausrüstungsgegenständen überlegen müsst.“

Wie bei den von euch getragenen Gegenständen und der von euch genutzten Fähigkeiten werden eure Entscheidungen im Championsystem Auswirkungen darauf haben, wie sich euer Charakter spielt. Es geht nicht mehr nur darum, wie viel stärker euer Charakter allgemein wird.
Perfektioniert eure Zusammenstellung

Im Zuge all dieser Änderungen am Championsystem hat sich das Team zudem dazu entschlossen, die Charakterübersicht zu aktualisieren, damit ihr dort nun auch erweiterte Werte eures Charakters vorfinden könnt. Falls ihr ein „Min-Maxer“ seid oder einfach nur einen besseren Überblick über eure bisherigen Entscheidungen bezüglich bestimmter Werte, beispielsweise eurer Blockkosten oder eurer Feuerresistenz, bekommen wollt, könnt ihr mit diesem Update viel genauer kleinere Änderungen vornehmen.

„Bedenkt man die Anzahl möglicher Entscheidungen im neuen System, war es eine tolle Gelegenheit, um uns auch anzusehen, wie wir Kampfstatistiken bisher präsentieren“, erklärt Weird. „Eine ganze Reihe wichtiger Statistiken waren bisher nicht aufgeführt, aber auch einige eher selten beachtete, weshalb wir uns dazu entschieden haben, eine zusätzliche Ansicht einzuführen, wo diese alle zusammengefasst erscheinen. Dies sollte euch dabei helfen, ein klareres Bild von der Kampfkraft eures Charakters zu bekommen, wenn ihr verschiedene Zusammenstellungen ausprobiert.“

Dank dieser Änderungen an der Charakterübersicht könnt ihr nun eure Zusammenstellung perfektionieren und gleich sehen, wie sich eure Entscheidungen auf euren Charakter und dessen Stärke auswirken.
Wandel zeigt sich in den Sternen

Mit dieser kostenlosen Aktualisierung des Championsystems könnt ihr den Spielstil eures Charakters künftig wirklich anpassen, ganz gleich, ob ihr ganz oben im PvP mitmischt, ein Meisterhandwerker seid oder lieber als einsamer Wolf Tamriels Tiefen erkundet. Wie ihr eure Championpunkte verteilt, wird sich stärker als jemals zuvor auswirken und euch neue Möglichkeiten erschließen, während ihr eure Championstufe steigert. Wie werdet ihr eure Zusammenstellungen mit dem neuen Championsystem anpassen? Lasst es uns wissen, über Twitter, Instagram oder Facebook!

Die kostenlose Aktualisierung des Grundspiels mit Update 29 erscheint zusammen mit dem DLC „Flames of Ambition“ am 8. März für PC/Mac und Stadia* sowie am 16. März für Xbox One und PlayStation®4.


Denken ist Arbeit, Arbeit ist Energie, Energie soll man sparen!



zuletzt bearbeitet 07.03.2021 10:44 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 40 Gäste , gestern 46 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 508 Themen und 1437 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen