logo
#1

RE: Steam Hilfe und Tips

in Hardware, Software, Infos, Tools oder Probleme 22.11.2009 11:15
von BumBum | 6.245 Beiträge

Da immer wieder einige Leute Probleme mit Steam haben, benutzte ich heute morgen mal ein weing Google und das ist dabei rausgekommen.

STEAM Probleme:

1. Trojaner im Game
2. Steam startet nicht mehr
3. Freigeben der Ports
4. Modern Warfare mit einer Uncut Version in Deutsch installieren
5. Neuinstallation von Steam ohne die nervigen Downloads
6. Steam WiKi

1. Trojaner im Game
Die Tage war es überall zu lesen. Anscheinend wird eine Datei von einigen Virenprogrammen als Trojaner erkannt. Und je nachdem welches Virenprogramm du benutzt kann es sei sein das du nur eine Meldung bekommst oder das die Datei in die Quarantäne kommt. Dies "TR/Crypt.XPACK.Gen" soll der Trojaner sein. Wie jetzt wohl bekannt wurde ist dies ein Fehler der Virenprogramme und soll gefixt werden.

2. Steam startet nicht mehr
Fehlermeldung: Fehler Message:
Steam.exe (main exception): CMultiFieldBlob(pSerialized): Partial field header at end of record
Man muss im Steam Ordner die Datei clientregisty.blob und Steam.dll löschen die nach einem Neustart neu kreiert werden.

3. Freigeben der Ports
Bei den meisten Spieler steht im Menu NAT: Strict. Dennoch gibt es keine Ruckler oder Lagging. Sollte dennoch Steam sehr häufig die Verbindung abbrechen verbuch es einmal mit der manuellen Portfreigabe. Wie die Ports auf den einzelnen Routern freigeben werden findet ihr bei Google.

Steam Client Ports

UDP 27000 to 27015 (Game client traffic)
UDP 27015 to 27030 (Typically Matchmaking and HLTV)
TCP 27014 to 27050 (Steam downloads)
UDP 4380

Dedicated oder Listen Servers

TCP 27015 (SRCDS Rcon port)

Weitere Ports für den Call of Duty Modern Warfare 2 Multiplayer

UDP 1500 (outbound) Nur ausgehend Muss nicht geöffnet werden
UDP 3005 (outbound) Nur ausgehend Muss nicht geöffnet werden
UDP 3101 (outbound) Nur ausgehend Muss nicht geöffnet werden
UDP 28960 (Das ist der Port um Games zu hosten wer eine gute Internet Leitung so wie ich hat sollte ihn freischalten)

4. Modern Warfare mit einer Uncut Version in Deutsch installieren
Hier ein Link zu einer Beschreibung: http://www.aj-fun.de/index.php/steam-infoas

5. Neuinstallation von Steam ohne die nervigen Downloads
Trotz allem funzt dein nicht mehr! Jetzt musst du es neu installieren, aber wer will schon alle Spieldateien neu runterladen?
Bevor du deinen Steam Ordner löscht, kopiere dir den darin liegenden steamsteamapps Ordner. Der SteamApps-Ordner beinhaltet die Dateien der heruntergeladenen Spiele, Benutzer-Einstellungen der einzelnen Spiele, sowie eigene Maps und Sounds die von Gameservern heruntergeladen wurden.

6. Steam Wiki
Hier findet ihr ein paar Infos zu Steam und Hilfen: http://supportwiki.steampowered.com/de/I...n_for_New_Users
Und hier noch ausführlicher: http://www.open-steam.org/Dokumente/docs...infuehrung.html


Denken ist Arbeit, Arbeit ist Energie, Energie soll man sparen!



nach oben springen

#2

RE: Steam Hilfe und Tips

in Hardware, Software, Infos, Tools oder Probleme 08.08.2010 12:44
von BumBum | 6.245 Beiträge

Steam ist der wichtigste Online-Vertriebsweg für PC-Spiele, aber längst nicht perfekt. Deshalb haben wir die besten Tips & Tricks für Steam und die Steam Software gesammelt.

Inhaltsverzeichnis:
» Steam mit Diagnose-Test starten
» Download-Probleme beheben
» Update-Probleme umschiffen
» Die Radikalkur
» Steam-Installation verschieben
» Spiel-Installationen verschieben
» CPU-Priorität ändern
» Zu hohe CPU-Last
» Spiele in eigene Kategorien einteilen
» Der Vollbild-Fenstermodus
» Steam-Skins

Für die einen ist Steam aufgrund von Internet- und Updatezwang und den Problemen hinsichtlich Import- und Gebrauchtspielen ein rotes Tuch, für andere eine bequeme Möglichkeit, Spiele zu erwerben, Teil einer Community zu sein und sich mit anderen Spielern über Achievements zu messen.

Doch auch wenn man sich mit Steam angefreundet hat, funktioniert das Ganze nicht immer so, wie man es sich wünscht. So besteht Steam beispielsweise darauf, alle Spiele in einen bestimmten Unterordner zu installieren, auch wenn auf dieser Festplatte kaum noch Platz, auf einer anderen jedoch noch viel Kapazität frei ist.

Manchmal funktionert Steam auch aus unerklärlichen Gründen plötzlich nicht mehr oder kann keinen Kontakt zu den Steam-Servern aufnehmen. Das kann an einer Überlastung der Server oder beispielswiese an Hintergrundprogrammen liegen, die die Datenübertragung stören. Unsere Tipps helfen dabei, all diese Probleme zu umschiffen. Wenn ein unverzichtbarer Tipp fehlt, dann schreiben Sie ihn bitte in die Kommentare.

» Steam mit Diagnose-Test starten

Bei Problemen mit Steam kann der eingebaute Diagnose-Check hilfreich sein. Dazu darf der Steam-Client nicht laufen, muss also beendet werden. Dann reicht der Aufruf folgender Webadresse im Browser Ihrer Wahl:
steam://support/?Issues=*
Steam startet dann und erstellt einen ausführlichen Prüfreport, der hilfreiche Informationen über die Internet-Verbindung, Hintergrund-Prozesse und eventuelle Probleme beim Laden oder Aufrufen bestimmter Steam-Module enthält.

Bei der angegeben Hardware sollten Sie sich nicht wundern, wenn der eigene Prozessor plötzlich viel schneller zu sein scheint als er ist. Wie auf dem Screenshot zu sehen, läuft in diesem Rechner eine Intel-CPU mit erstaunlichen 14,4 GHz. Tatsächlich handelt es sich aber um einen Prozessor mit 4 Kernen, die alle mit 3,6 GHz laufen, was Steam fälschlicherweise als 4 x 3,6 GHz = 14,4 GHz interpretiert.

Die Informationen der Diagnose können dabei helfen, das Problem einzugrenzen, beispielsweise wenn die Verbindung zu den Steam-Servern nicht aufgebaut werden kann oder Programme im Hintergrund laufen, die Funktionen von Steam stören. Letztere listet der Report gesondert und mit einer Angabe über die Wahrscheinlichkeit für Störungen auf.

» Download-Probleme beheben


Wenn ein besonders beliebtes Spiel erscheint oder ein großes Update erhält, haben die Steam-Server gelegentlich Probleme, mit dem Ansturm zurechtzukommen. Oft hilft es aber, in den Einstellungen die Download-Region zu ändern, um so auf weniger belastete Server auszuweichen. Das nützt nicht nur einem selbst, sondern entlastet auch die bisher verwendeten Server.

» Update-Probleme umschiffen

Der Tipp um die Download-Probleme zu beheben, hilft wenig, wenn Steam selbst gar nicht erst startet, weil ein Update zwar notwendig , aber wegen überlasteter Server nicht möglich ist. Ungeduldige können die Download-Region auch manuell ändern. Dazu ist allerdings ein Tool namens ClientRegistry Toolkit notwendig, das trotz seines Alters noch immer funktioniert.

Nach dem Start der SteamRegEdit.exe öffnet man innerhalb des Tools die ClientRegistry.blob im Steam-Hauptverzeichnis. Der unter "TopKey" geliste Schlüssel "CellId" zeigt die eingestelle Region. Der Wert von 1-94 steht dabei für folgende Regionen:

3 – 69.28.153.106 (US)
4 – 87.248.209.138 (UK)
5 – 95.140.224.26 (UK)
7 – 194.124.229.17 (Germany)
13 – 87.248.209.139 (UK)
14 – 79.141.163.3 (France)
15 – 81.171.115.2 (Netherlands)
24 – 193.34.49.2 (Germany)
29 – 87.248.209.139 (UK)
37 – 193.34.49.6 (Germany)
39 – 194.124.229.17 (Germany)
40 – 193.34.51.2 (Germany)
41 – 79.141.165.3 (Denmark)
62 – 95.140.224.26 (UK)
66 – 87.248.192.58 (UK)
68 – 95.140.224.26 (UK)
85 – 87.248.209.138 (UK)
86 – 193.34.51.2 (Germany)
87 – 81.171.115.2 (Netherlands)
88 – 79.141.167.5 (Switzerland)
89 – 194.124.229.17 (Germany)

Habe mal nur unseren direkten Nachbarn mit drin gelassen

Nach der Änderung beenden Sie das Programm und speichern bei Aufforderung die veränderte Datei. Danach starten Sie Steam neu und sollten dann keine Probleme mehr mit dem Update haben.

» Die Radikalkur

Wenn trotz allem Steam grundsätzlich nicht korrekt startet, gibt es eine recht einfache und radikale Möglichkeit, die meisten Probleme zu beheben. Dazu suchen Sie im Installationsordner von Steam nach der bereits erwähnten Datei ClientRegistry.blob und löschen diese. Die darin erhaltenen Informationen werden beim nächsten Start wie bei einer Neuinstallation abgerufen. Durch dieses Zurücksetzen von Steam werden erstaunlich viele Probleme behoben.

» Steam-Installation verschieben

Steam lässt sich relativ leicht von einer Partition oder Festplatte auf eine andere verlagern, denn es genügt, den Ordner selbst zu verschieben. Davor oder danach sollten Sie allerdings im Steam-Ordner alle Dateien außer Steam.exe und alle Ordner außer SteamApps löschen. Wenn Sie dann Steam über Steam.exe neustarten, führt Steam ein kurzes Update aus und funktioniert dann wieder ganz normal. Neue Spiele werden ebenfalls im neuen Ordner installiert. Auf diese Weise lässt sich auch ein Backup einer Steam-Installation erstellen, wenn man die eingebaute Steam-Funktion nicht verwenden kann oder will.

Wer mehrere Spiele über Steam gekauft und installiert hat, kann durchaus in Platzprobleme laufen, weil Steam alle Daten in einem Ordner abspeichert. Wenn der Platz knapp wird und Sie ihre Spiele aber nicht deinstallieren möchten, lässt sich entweder die gesamte Steam-Installation wie oben erwähnt verschieben oder Sie greifen zu einem anderen Trick greifen. Das Freeware-Programm Linkmagic erlaubt es auf einfache Weise, einem Ordner wie C:ProgrammeSteamSteamappscommonalien swarm einen anderen Platz zuzuweisen, beispielsweise E:alien swarm.

Nach einem Click auf den »Create«-Button brauchen Sie nur noch den Quell- und den Zielordner zu bestimmen - schon lässt sich der Originalordner an die neue Adresse verschieben. Sobald ein Programm auf das Orginalverzeichnis zugreifen möchte, wird es an den neuen Ordner weitergeleitet. Das funktioniert übrigens auch mit anderen Programmen, deren Pfade sich ansonsten nicht anpassen lassen.

Die Autoren von Link Magic verweisen darauf, dass das Programm nur für erfahrende Anwender gedacht ist, da durch unbedachte Änderungen auch Probleme verursacht werden können, vor allem, wenn man bereits existierende Verknüfungen ändert. Windows verwendet diese Art von sogenannten »Junction Links« intern beispielsweise für lokalisierte Ordnernamen, die auf die englisch bezeichneten Orginalverzeichnisse verweisen.

» CPU-Priorität ändern

Nicht jeder Spieler besitzt einen High-End-Rechner und jede Möglichkeit, das eine oder andere Frame aus seinem System herauszukitzeln, ist in so einem Fall Gold wert. Der Steam-Client läuft üblicherweise mit normaler CPU-Priorität und wird bei einer Anfrage nach Rechenzeit wie jedes andere Programm behandelt.

Normalerweise ist der Client während des Spielens aber eher unwichtig. Dann können Sie die Priorität beim Start mit einem kleinen Batch-File automatisch auf Niedrig stellen. In einem Texteditor, beispielsweise Notepad, müssen Sie nur die untenstehenden Zeilen eingeben und die Datei dann als Steam.bat etwa auf dem Desktop abpeichern:
@echo off
start /low C:ProgrammeSteamSteam.exe -silent
In diesem Fall liegt Steam auf der Partition C: im Ordner »Programme«. Den Pfad müssen Sie gegebenenfalls anpassen. Danach reicht ein Doppelklick auf Steam.bat aus, um Steam zu starten – allerdings mit niedriger CPU-Priorität. Dieser Trick funktioniert natürlich auch mit anderer Software und lässt sich auch mit »/high« anstatt »/low« nutzen, um ein Programm mit hoher Priorität laufen zu lassen. Die Änderung der CPU-Priorität kann man auch über den Task-Manager von Windows und die Eigenschaften des jeweiligen Prozesses vornehmen, allerdings gilt dies dann nur solange, bis das jeweilige Programm beendet wird. So oder so hilft eine Änderung der CPU-Priorität nur bei Rechnern, die bereits an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt sind.

» Zu hohe CPU-Last

Bei manchen Systemen mit Single- oder Dual-Core-Prozessoren kann es zu hoher CPU-Last kommen, wenn die Steam-Community während des Spiels im Hintergrund läuft. Über »Steam/Einstellungen« und den Reiter »Im Spiel« lässt sich die Steam-Community im Spiel für alle Spiele deaktivieren. Wenn das Problem nur bei manchen Spielen auftritt, so kann man auch durch einen Rechtsklick auf das Spiel in der Bibliothek unter dem Punkt »Eigenschaften/Allgemein« die Steam-Community für die jeweiligen Spiele einzeln deaktivieren.

» Spiele in eigene Kategorien einteilen

Eigene Spiele können nun auch nach Kategorien sortiert werden, die man selbst erstellen kann. Dazu reicht in der Bibliothek ein Rechtsklick auf ein Spiel und die Wahl des Punktes Kategorien bearbeiten. Danach gibt man einen Kategorienamen ein und schon erscheint das Spiel entsprechend eigeordnet in der Liste.

» Der Vollbild-Fenstermodus

Viele Steam-Spiele können Sie in den Startoptionen durch die Befehle »-windowed« und »-noborder« im rahmenlosen Fenstermodus starten und dabei auch die Größe einstellen, beispielsweise auf 800 x 600 Pixel mit den Parametern »-w 800 -h 600«.
Wenn Sie diese Werte auf die native Auflösung des Monitors setzen, kann man im Vollbild spielen, hat aber beim Wechsel auf einen anderen Monitor oder zu einem anderen Programm keine Verzögerungen durch die Maximierung oder Minimierung des Spiele-Fensters. Für das Spielen nebenbei also ideal.

» Steam-Skins


Die Benutzeroberfläche von Steam lässt sich auch dem eigenen Geschmack anpassen. Die Bildergalerie zeigt ein paar Beispiele, die von FPSBanana stammen. Die Installation eines Skins geht leicht von der Hand. Nach dem Entpacken des Downloads kopieren Sie den Ordner des Skins einfach in den Skin-Ordner im Steam-Hauptverzeichnis. In Steam können Sie die neue Oberfläche dann unter »Einstellungen/ Interface« auswählen.


Denken ist Arbeit, Arbeit ist Energie, Energie soll man sparen!



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: GoToPlayHD
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 22 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 837 Themen und 2492 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
BumBum, ManHunter

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen